BNK Petroleum Corporate

Array ( [0] => BKX.TO [1] => BNK PETROLEUM INC. [2] => 0.275 [3] => +0.000 [4] => 0.280 [5] => 0.280 [6] => 0.265 [7] => 240000 [8] => 3:33pm )
TSX: BKX.TO Last Price: 0.275 Volume: 240,000 Change: +0.000

Deutschland

Das Unternehmen zuvor acht Konzessionen von insgesamt rund 3,5 Millionen Hektar in Sachsen- Anhalt, Nordrhein-Westfalen , Thüringen und Niedersachsen Regionen in Deutschland erworben. Die Konzessionen wurden zu verschiedenen Zeiten seit 2009 mehrere Interessenten für ihre Schiefergas- Ziele sowie Tight-Gas- Sand erworben und in einem Fall , einem gebrochenen Carbonat Ziel . Mindestarbeitsverpflichtungenzu jedem der Öl-und Gaskonzessionen in Deutschland behalten schreiben vor, den geologischen Arbeiten im ersten Jahr abzuschließen, Erwerb seismische im zweiten Jahr , ein vertikales Bohren auch in jeder der dritten und vierten Jahr , und das Bohren von eine Horizontalbohrung im fünften Jahr der Konzessionsvergabe . Im Jahr 2010 wurde die Feldarbeit einschließlich Vorsprung Probenahme durchgeführt. Die Ergebnisse der Analyse der Proben zeigte, bestimmten Abständen haben Mineralogie , des gesamten organischen Kohlenstoffs ( TOC) und thermische Reife (Ro )-Werte ähnlich denen in einigen erfolgreichen US- Shale gefunden. Während diese sind nicht die einzigen, für eine erfolgreiche Shale erforderlichen Parameter , wird das Unternehmen ermutigt, dass die aus den Aufschlussproben erhaltenen Parameter vergleichen gut zu den wichtigsten US- Shale . Im Jahr 2011 initiierte das Unternehmen eine umfangreiche Kampagne, um mit den Aufsichtsbehörden , Politikern, Bürgern und Interessengruppen in Deutschland über die Schiefergas- Explorations-und Entwicklungsprozess, darunter, wie Brunnen gebohrt und fertig gestellt und eingesetzt werden, um die Gesundheits-, Umwelt-und Sicherheitsvorschriften zu gewährleisten Garantien kommunizieren.

Basierend auf zusätzliche Feldarbeiten im Jahr 2012, ihre technische Überprüfung Anfang 2013 führte die Gesellschaft zu entscheiden, um seine Explorationsaktivitäten in ausgewählten Bereichen zu stoppen und das Unternehmen aufzugeben fünf seiner Zugeständnisse in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Diese geologischen Arbeiten zeigten eine erhöhte geologische Risiko für unkonventionelle Öl-und Gasprojekte auf diesen Zugeständnisse. Diese Entscheidung ist das Ergebnis einer internen Ranking aller der Corporation internationale Projekte, die die geologischen Risiken und der erwarteten Ressourcenpotenzial hält. Das Unternehmen wird seine unkonventionelle Explorationsbemühungen in Deutschland auf dem restlichen drei Konzessionen in Nordrhein-Westfalen konzentrieren.